Museum im Wittelsbacher Schloss der Stadt Friedberg/ Bay.
 
Startseite
Aktuelle Ausstellung
Neuigkeiten
Museum
Museumspädagogik
Kontakt
Impressum
 

Weitere Informationen

2011 - 125 Jahre Museum im Wittelsbacher Schloss
12.09.2010, 14:45 Uhr
  

Mit Stolz blickt das Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg auf sein im 125jähriges Jubiläum. 1886 vom Historischen Verein Friedberg als (Kunst-)historisches Museum gegründet, war es von Anfang an im Schloss untergebracht und wurde mit seinen reichen Beständen im Laufe der Zeit zum Schwerpunktmuseum der Region ausgebaut.

Alljährlich lockte es bislang tausende Besucher mit seiner Sammlung von Uhren, Fayencen oder vor- und frühgeschichtlichen Funden an sowie mit den zahlreichen, überregional ausstrahlenden Sonderausstellungen (etwa Kleinplastiken, Jesuiten, Blue Baby, Zauberhaft! Bilderbuchillustrationen von Fritz Baumgarten…).
 
Das Jubiläum ist Anlass für eine große vierteilige Ausstellungsreihe. Diese möchte einerseits einen Blick in die Vergangenheit des Museums und auf die Geschichte werfen, andererseits wird das Jubiläum auch als großes Fest begriffen, zu dem Besucher aus nah und fern erwartet werden.

Eingeläutet wird die Ausstellungsreihe mit einer Präsentation über die Geschichte des Museums:

1) FESTLICH! 125 Jahre Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg (17. Februar – 31. Dezember 2011).
Diese kleine Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein (ehem. Historischer Verein) vorbereitet und stellt die wichtigsten Persönlichkeiten, die mit der Museumsgeschichte in Verbindung stehen, sowie historische Fotos und ausgewählte Exponate der Sammlung vor. Ein Film rundet die Präsentation, die im 1. Stock des Museums, also in unmittelbarer Nähe zu den wichtigen Sammlungsbeständen stattfindet, ab.
 
2) Zu  jeder schönen Jubiläumsfeier gehören Blumen. Das Museum im Wittelsbacher Schloss setzt daher den Ausstellungsreigen mit der Präsentation „Blumen. Susanna Taras zum 125. Museumsjubiläum“ (5. April – 26. Juni 2011) fort. Mit ihren wandfüllenden, leuchtenden Blumenobjekten hat die mit dem Staatspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnete Künstlerin Susanna Taras bereits im In- und Ausland für Furore gesorgt. Zuletzt waren ihre in einem komplizierten Verfahren aus Wolle gearbeiteten Werke zur Neueröffnung des Klostermuseums Bad Schussenried ausgestellt, wo sie nicht nur aufgrund ihrer Monumentalität, sondern vor allem ihrer Strahlkraft zahlreiche Besucher faszinierten.
 
3) In der Tradition des Museums steht es, sich mit der Stadtgeschichte auseinanderzusetzen. Mit „St. Jakob. Glaubensmonument im Wandel der Zeit“ (14. Juli – 30. Oktober 2011) soll daher die spannende Baugeschichte des weithin sichtbarsten Gebäudes der Stadt Friedberg vorgestellt werden. Historische Fotografien, Gemälde, Skulpturen, wertvolle sakrale Objekte oder liturgische Gewänder veranschaulichen den Wandel dieser Kirche, deren Turm 1868 auf dramatische Weise einstürzte und einen kompletten Neubau erforderte.

4) Das Jubiläumsjahr endet glanzvoll mit der Ausstellung: „In Hülle mit Fülle. Alraunes Fest der weichen Kunst“ (23. November 2011 – 26. Februar 2012). Die Künstlerin Stefanie-Alraune Siebert ist mit ihren genähten Stoffskulpturen in Lebensgröße, mit ihren textilen Torten, Flaschen und Menüs überaus erfolgreich. In Friedberg wird sie ein überbordendes Festbankett aufbauen – komplett genäht aus Stoff. Die täuschend echt wirkenden Torten, Hummer oder Pralinés sorgen für Faszination à la Madame Tussauds’ Wachsfigurenkabinett in London.

Weitere Informationen unter www.panoptikum-siebert.de

 

Gefördert durch den Kulturfonds Bayern.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Augsburg.

 

[ © 2002-2007 by Museum im Wittelsbacher Schloss der Stadt Friedberg / Bayern ]