Museum im Wittelsbacher Schloss der Stadt Friedberg/ Bay.
 
Startseite
Aktuelle Ausstellung
Neuigkeiten
Museum
Eintrittspreise
Öffnungszeiten
Anfahrt
Schwerpunkte
Uhrensammlung
Ausstellungsarchiv
Museumspädagogik
Kontakt
Impressum
 

L u s t  der Linie
 Marie-Luise Heller zwischen Op und Pop
25. Februar - 12. September 2010

Öffnungszeiten
Di - Fr 14 - 18 Uhr
Sa., So. und Feiertage 11 - 17 Uhr
Eingeschränkt geöffnet vom 7. -19. Juli wegen Altstadtfest „Friedberger Zeit"
Für Schulklassen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach telef. Voranmeldung
Tel. 0821-6002-148




 
Farbenfrohe, dynamische Werke bestimmen die Ausstellung „Lust der Linie. Marie-Luise Heller zwischen Op und Pop" im Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg. In den gewölbten Sälen des Schlosses begegnen dem Besucher raffinierte „Dia-Objekte", bestehend aus mehreren hintereinander montierten, in einem aufwendigen Verfahren mit Lackfarbe besprühten Plexiglasscheiben. Die leuchtenden Farben sind ganz im Stil der Pop Art gewählt. Durch minimalen Standortwechsel des Betrachters verändert sich das Bild; es stellen sich Effekte der Op-Art ein.
 
Diese Arbeiten aus den 1960er/70er Jahren stammen von der Künstlerin Marie-Luise Heller (1918-2009), die seit ihrem Studium bei Professor Willi Geiger 1948 in München lebte und vor wenigen Jahren nach Augsburg zog. In den 1950er Jahren – nach einer Phase der Inspiration durch Matisse und Picasso – entfernte sich Heller von der Gegenständlichkeit. Nach und nach fand sie zu einem eigenen Stil und nutzte neue Materialien: Filzstift, Acrylglasguss und Plexiglas. Neben den aus mehreren Scheiben bestehenden „Dia-Objekten" – der Name leitet sich von „diaphan/durchsichtig" ab – sind in der Ausstellung auch Werke aus gegossenem Acrylglas auf nur einer Scheibe oder auf Papier vertreten.
 
Mehrfach stellte Heller mit der „Neuen Gruppe" im Münchner Haus der Kunst aus. Sie war u.a. 1972 an der großen Olympia-Ausstellung „Weltkulturen und moderne Kunst" beteiligt. Da sich ihr Nachlass seit einiger Zeit in Friedberg befindet, ergreift das Museum im Wittelsbacher Schloss nun die Chance, ausgewählte Arbeiten der Künstlerin zu präsentieren.
 
Für Kinder hält die Ausstellung eigene Stationen zum Experimentieren bereit. Es wird darüber hinaus ein abwechslungsreiches Rahmen- und Kinderprogramm angeboten.

 

 
RAHMENPROGRAMM
 
Freitag, den 5. März 2010, 15 Uhr:
 
Kindernachmittag „Auf einer Wellenlänge mit Marie-Luise Heller" (ab 8 Jahren)
 

 
Freitag, den 9. April 2010, 14 Uhr:
 
Kindernachmittag „Op-Art. Täuschung auf ganzer Linie" (ab 6 Jahren)
 

Dienstag, 13. April 2010, 19:30 Uhr:
 
Thomas Weil, Künstler, Architekt und Sohn der Künstlerin
 
Lichtbildervortrag
 
„Marie-Luise Heller"
 

Freitag, den 7. Mai 2010, 15 Uhr:
 
Kindernachmittag „Linie, Spirale und Co. Arbeiten wie Marie-Luise Heller" (ab 6 Jahren)
 

Dienstag, den 18. Mai 2010, 19:30 Uhr:
 
Dr. Tobias Hoffmann, Leiter des Museums für Konkrete Kunst in Ingolstadt
 
Lichtbildervortrag
 
„Die europäische Kunst der 60er Jahre"

 
Freitag, den 18. Juni 2010, 15 Uhr:
 
Kindernachmittag „Vorne, hinten oder dazwischen? Kunst, die unsere Augen täuscht" (ab 8 Jahren)
 

Freitag, den 23. Juli 2010, 15 Uhr:
 
Kindernachmittag „Auf einer Wellenlänge mit Marie-Luise Heller" (ab 8 Jahren)
 

 
Die Kinderprogramme sind auch für Geburtstage oder Schulklassen buchbar.
 

Marie-Luise Heller, Dia Objekt (Ausschnitt) Foto. Wolfgang Grzabka

[ © 2002-2007 by Museum im Wittelsbacher Schloss der Stadt Friedberg / Bayern ]